Geheimtipp: Der Flohmarkt bei Porte de Vanves

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links.

Hast du schon einmal vom Flohmarkt beim Porte de Vanves gehört, dem Puces de Vanves?

“Flohmarkt” und “Paris” gehört für viele untrennbar zusammen, allerdings haben die meisten nur die großen Flohmarkthallen, bekannt als Puces de St. Ouen im Kopf. Das ist erstmal nicht weiter verwunderlich, denn der riesige Markt im Norden von Paris zieht täglich tausende Schnäppchenjäger und Antiquitätenfreunde an, und war unter anderem auch Schauplatz der Netflix Serie Lupin (sehr sehenswert übrigens!)

Aber der Puces ist bei weitem nicht der einzige Flohmarkt in Paris. So findest du im Süden von Paris den bereits erwähnten Puces de Vanves. Dieser Flohmarkt ist bei weitem nicht so bekannt, und nicht Mal annähernd so groß wie der im Norden, aber in seiner Überschaubarkeit weitaus schöner! Falls du also auf der Suche nach Vintage Accessoires bist oder eine Alternative zu bekannten Sehenswürdigkeiten in Paris suchst, empfehle ich dir, einen Abstecher in den Pariser Süden zu machen und den etwa 300 Marktständen einen Besuch abzustatten.

Interessierst du dich für ungewöhnliche Paris Aktivitäten? Dann verpasse nicht diesen Artikel: 55 Paris Geheimtipps – Entdecke Paris neu!

 

Alte Fotografien auf dem Puces de Vanves im Süden von Paris - der Vanves Flohmarkt ist ein toller Ort für Vintage Schnäppchen.
Alte Fotografien auf dem Puces de Vanves im Süden von Paris – der Vanves Flohmarkt ist ein toller Ort für Vintage Schnäppchen.

 

Während der Flohmarkt Puces de Saint-Ouen leicht einschüchtern wirken kann ob seiner enormen Größe und der Besuchermassen (bis zu 180.000 Besucher pro Wochenende!), ist der Flohmarkt bei Porte de Vanves eine entspannte und gleichwertige Alternative. Besonders für diejenigen unter euch, die auf der Suche nach tollen Souvenirs oder Nippes sind, der Puces de Vanves ist super für Vintage Geschirr, alle Art von Sammlerstücken, alten Fotografien, Gemälde, und Vintage Kleidung.

 

Geschichte der Pariser Flohmärkte

Es gibt mehrere Flohmärkte in Paris (marché aux puces auf Französisch), die sich traditionell allesamt vor den Toren der Stadt befinden (frz. Porte). Die Märkte entstanden durch Lumpensammler und Trödler, die die Abfälle der Reichen durchsuchten und ihre Fundstücke zum Verkauf anboten. Sie stellten ihre Stände außerhalb der Stadtgrenze Paris’ auf, um nicht den hohen Steuern der Stadt ausgesetzt zu sein und taten sich irgendwann als Markt zusammen, um mehr Kunden anzulocken.

 

Informationen für Besucher des Flohmarktes in Vanves

Der Markt befindet sich im Süden des 14. Arrondissement in Paris, auf der Avenue Marc Sangnier und Avenue Georiges Lafenstre. Direkt zwischen der Metro- und Tramstation Porte de Vanves und der Tramstation Didot.

Wie kommst du am besten hin: Die nächste Station der öffentlichen Verkehrsmittel sind Porte de Vanves oder Didot für die Straßenbahnlinie 3, oder Porte de Vanves der Metro Linie 13.

Öffnungszeiten: Jeden Samstag und Sonntag von 7h-14h (Viele Verkäufer packen allerdings schon zur Mittagszeit ein und kommen danach nicht wieder. Also plane deinen Besuch eher für Vormittags)

Geld: Sorge für ausreichend Bargeld. Falls du mehr brauchst, die nächste Bank (Société Générale) befindet sich bei Porte de Vanves.

Sicherheit: Wie an allen öffentlichen Plätzen musst du natürlich auch auf dem Flohmarkt sehr achtsam sein und deine Wertsachen sicher bei dir tragen. Taschendiebe gibt es leider überall. Mehr zu Touristenfallen in Paris erfährst du hier.

 

 

Wo kann man in Nähe des Flohmarktes in Vanves gut essen?

Die Gegend rund um den Flohmarkt in Vanves ist eher eine ruhige Wohngegend. Touristen verirren sich selten in den Pariser Außenbezirk, und so musst du auch keine Sorge haben, in einem Touristenrestaurant viel zu viel für schlechtes Essen zu bezahlen. Die Restaurants im 15. und 14. Arrondissement werden hauptsächlich von Leuten frequentiert, die in der Ecke wohnen und dementsprechend sind die Gaststätten natürlich darauf bedacht, gute Qualität zu bieten. Die Gäste sollen schließlich wiederkommen.

even though the flea market in Vanves is not specialized in antiques, you find plenty of old things - photos for example

 

Französische Restaurants nahe der Porte de Vanves

Auch wenn die Gegen recht weit vom Stadtkern entfernt liegt, gibt es dennoch eine hohe Auswahl an Restaurants und Brasserien. Internationale Restaurant sind ebenso vertreten, zum Beipsiel  Le Bistro d’Indochine für Vietnamesische Küche und Jeongane für Koreanisch. Ansonsten kann ich folgende Restaurants empfehlen:

Falls du nur eine kleine Pause brauchst oder einen Zwischenstopp einlegen möchtest, um den Park Georges Brassens und die Metro Station Pernety gibt es eine Menge kleiner Lokale und Cafés, die normalerweise durchgehend geöffnet sind.

 

 

Was kann man noch bei Porte de Vanves unternehmen?

Der Flohmarkt im Süden von Paris ist ein tolles Ziel, wenn du eine nicht touristische Ecke von Paris entdecken möchtest. Wenn du etwas mehr Zeit zur Verfügung hast und die bekannten Sehenswürdigkeite in Paris bereits kennst, plane ruhig einen halben Tag für die Gegend ein. Fernab des touristischen Zentrums gibt es nämlich durchaus einiges zu erleben und zu sehen. Für einen Überblick über die Paris Highlights, schau dir auch gern unser Pogramm für 3 Tage Paris an!

Das 14. Arrondissement ist ein Viertel, das hauptsächlich als Wohngegend bekannt ist, wo Pariser ihrem täglichen Leben nachgehen, sich mit Freunden zum Lunch treffen, einen Sonntagmorgen im Park verbringen oder ihre Einkäufe auf dem Wochenmarkt erledigen. Es gibt kaum eine bessere Möglichkeit, um das Paris der Pariser zu entdecken!

Auf einen Blick: Sehenswertes bei Porte de Vanves

 

La Petite Ceinture

Die ehemaligen und heute ungenutzten Trassen des Petite Ceinture sind teilweise geöffnet und eignen sich super für Spaziergänge, und eine Entdeckungstour abseits der üblichen Touristenpfade in Paris. In der Nähe des Parks Georges Brassens gibt es zwei Teilabschnitte, die heute als öffentlicher Park zugänglich sind.

der Petite Ceinture bei Rue Didot
Der Petite Ceinture bei Rue Didot

 

La Petite Ceinture (auf Deutsch: der kleine Gürtel) ist Teil eines Schienennetzes, das Paris kreisförmig umspannt und früher Teil des wichtigsten Transportnetzes der Region war. Seit Eröffnung der ersten Metrolinien im Jahre 1900, ging der Betrieb zurück, bevor er 1934 endgültig zu erliegen kam.

Das Schienennetz wurde dem Verfall überlassen, bis vor ein paar Jahren eine Initiative gegründet wurde mit dem Ziel, die Trassen für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Heute können 2 Abschnitte im Pariser Süden in der Nähe des Flohmarktes besucht werden: im 15. Arrondissement, 99 rue Olivier de Serres  und im 14. Arrondissement, 96bis rue Didot.

 

Georges Brassens Park

Der Park ist nach dem bekannten französischen Sänger und Liedermacher Georges Brassens benannt und perfekt, um sich nach einem Marktbesuch zu entspannen. Da in der Gegend viele Familien leben, hat der Park mehrere Spielplätze, aber auch Grasflächen, Bienenstöcke und einen Ententeich. Das Highlight ist aber der kleine Weinberg Clos des Morillons! In Paris gibt es eine Handvoll Weinanbauplätze und der Park George Brassens ist einer davon.

Hinter vorgehaltener Hand und unter uns: Ein Teil des Petite Ceinture, der für die Öffentlichkeit geschlossen ist, kann vom Park George Brassens aus mit etwas Glück und Abenteuerlust betreten werden. Unterhalb des Weinberges gibt es oft Löcher im Zaun, durch die man schlüpfen kann. Ich übernehme für nichts eine Garantie, der Zutritt ist natürlich offiziell verboten!

 

Der Markt der antiken und gebrauchten Bücher

Der überdachte Markt befindet sich auf dem Gelände eines ehemaligen Schlachthauses, das an den George Brassens Park angrenzt. Er ist samstags und sonntags vom 8h-18h geöffnet.  Es werden antike Bücher angeboten, aber auch Zeitschriften, Kinderbücher, Comics und sonstige Schriftstücke aller Art.

Der überdachte Büchermarkt im Park Georges Brassens
Der überdachte Büchermarkt im Park Georges Brassens

Die Katakomben von Paris

Eine Sehenswürdigkeit von der du bestimmt gehört hast und die sich ebenso in der Nähe des Flohmarktes befinden, sind die Katakomben von Paris. Rund 20 m unter den Straßen von Paris liegen die sterblichen Überreste von gut 6 Millionen Parisern, angeordnet zu einem Labyrinth aus Knochen und Gebeinen. Es ist fast so gruselig, wie es sich anhört und seit einigen Jahren offen für Besucher.

Das Gebeinhaus ist mit die populärste Touristenattraktion in Paris und wenn du die Katakomben besuchen möchtest, sorge rechtzeitig für Tickets! Die Warteschlangen sind oftmals mehrere 100 Meter lang und häufig sind die Kapazitäten erschöpft und keine Tickets mehr vor Ort verfügbar.

Karten sind pro Tag limitiert und nur eine begrenzte Anzahl von Besuchern kann in die Katakomben hinabsteigen. Tickets kannst du aber problemlos hier online bestellen. (und auch wieder stornieren!)

 

Anfahrt: Von Porte de Vanves, nehme in die Tram 3 bis Porte d’Orléans und steige dort in die Metro Linie 4 um. Die Katakomben befinden sich direkt an der Station Denfert Rochereau.

 

Rue des Thermopyles

Wenn man ganz ehrlich ist, ist die Rue des Thermopyles einfach nur eine Strasse. Sie hat nicht mal eine besonders aufregende Geschichte, die ich hier erzählen könnte. Aber dennoch lohnt sich ein Besuch – einfach weil die Rue des Thermopyles eine richtig schöne kleine gefplasterte Gasse ist. Wenn man ohnehin gerade in der Gegend ist, sollte man sich dieses tolle Photomotiv nicht entgehen lassen. 

Rue des Thermopyles
Rue des Thermopyles – ein tolles Fotomotiv!

Rue Daguerre

Die Rue Daguerre ist eine kleine Fußgängerzone in der Nähe der Katakomben. Du findest hier viele Bars und Restaurants, aber auch viele Feinkostläden.

Das Museum der Résistance

Falls dich die Französische Résistance zu Zeiten des 2. Weltkrieges interessiert, empfehle ich dir, das Musée de la Liberation zu besuchen. Es befindet sich direkt gegenüber der Katakomben und ist eines der neuesten Museen in Paris. Der Standort des Museums ist nicht zufällig gewählt! Die Resistance nutze die Katakomben von Paris als Versteck, und der Abschnitt, der als Zentrale diente, ist noch heute vorhanden und kann durch das Museum betreten werden. Eintritt ist frei und normalerweise kommt es nicht zu Wartezeiten. Falls du auch den Katakombenabschnitt besuchen möchtest, musst du dich bei der Rezeption anmelden. Auch das ist kostenlos.

Eingang des Musée de Liberation in Paris
Das Musée de Liberation direkt gegenüber der Katakomben von Paris

 

Marché de Brune

Der Wochenmarkt “Marché de Brune” befindet sich direkt neben dem Flohmarkt und findet donnerstags bis sonntags von 7h-15h statt. Hier findest du allerhand Leckeres; Brot und Gebäck, Gemüse und Fleisch, und natürlich auch eine große Auswahl an Käse.

 

Ein paar Impressionen vom Flohmarkt bei Porte de Vanves! 

Paris Flohmarkt

The Puce de Vanves offers all sorts of antique and vintage goods

porte de vanves flea market - find trinkets and presents as souvenirs from your Paris trip

La puce de Vanves - a paradise for good bargains and unique goods - visiting a flea market in Paris is a nice offbeat change from visiting major landmarks

Für noch mehr Paris Informationen besuch auch meine englischsprachige Website Salut from Paris

Merke dir diesen Artikel gerne für später und pinne ihn auf Pinterest!

Pin it:

Flohmarkt Paris

 

Leave a Reply