Mit der Metro durch Paris – So gehts!

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links.

zuletzt aktualisiert am 21. September 2021 von Lena

 

Wie gut fühlst du dich bei dem Gedanken, in die nächste Metro in Paris zu steigen?

Wenn du deinen Paris Urlaub planst, stellt sich dir natürlich auch die Frage, welche Transportmittel du in Paris nutzen wirst. Obwohl Paris doch eine (flächenmäßig) relativ kleine Stadt ist, ist es dennoch nicht möglich, alles zu Fuß zu erreichen. Die Pariser Metro ist das meistgenutzte öffentliche Verkehrsmittel der Pariser – mehr als 4 Millionen Fahrgäste nutzen die Metro täglich. Die insgesamt 16 Metrolinien halten an über 300 Stationen und decken die gesamte Stadt ab. Durchschnittliche wirst du also nie weiter als 250 m laufen müssen, um die nächste Station zu erreichen.

 



Spartipp: Nutze die Pariser Metro kostenlos mit dem Turbopass Paris

Bevor du dich durch die verschiedenen Metro Ticket Optionen kämpst, denke kurz darüber nach, was du dir in Paris angucken möchtest. Sicherlich hast du schon einige Ideen, oder? Denn neben den normalen Metro Fahrkarten und nicht sooo günstigen Touristentickets, gibt es auch noch den Paris City Pass, mit dem eine Menge Geld, Zeit und Stress sparen könntest.

 

Was ist der Paris City Pass?

Der Paris City Pass ist das bequeme Rundum-sorglos-Paket für deinen Paris Urlaub. Mit dem Pass bleibt nichts anderes zu tun als anzureisen und Paris zu genießen, denn er enthält freien Eintritt zu mehr als 60 der populärsten Paris Attraktionen, geführte Rundgänge, Flussfahrten und kostenlose öffentliche Verkehrmittelnutzung in Paris und den angrenzenden Vororten. Hier erfährst du mehr zu dem praktischen Komplettpaket.

Die Highlights zusammengefasst

  • Bevorzugter Einlass zum Louvre, dem Musée d’Orsay, sowie dem Centré Pompidou
  • freier Eintritt zum Versailler Schloss, Sainte Chapelle, Conciergerie, und vielen anderen
  • kostenlose Führungen und Rundgänge  zum Beispiel in Montmartre, dem gigantischen Stade de France, Street Art Touren etc.
  • Weinverkostung im Cave de Louvre
  • eine Panoramaflussfahrt auf der Seine
  • kostenfreie Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel
  • Rabatte in der Galerie Lafayette

 

Schau hier, um alle Attraktionen zu sehen, die im Turbopass  enthalten sind 

 



Egal wie einfach die Metro für die Pariser ist, Besuchern ist sie oft ein Buch mit 7 Siegeln. Das fängt beim Lesen des Metroplans an und hört bei der Wahl des richtigen Tickets auf. Ich weiß genau, wie einschüchternd öffentliche Verkehrsmittel im Ausland sein können und muss zugeben, dass ich auch schon mehrfach in ein Taxi gestiegen bin, einfach, weil ich nicht wusste, wie ich mit den Öffis fahre.

Damit es dir bei deinem Paris Besuch nicht auch so ergeht, erkläre ich dir das Wichtigste zu Pariser Metro, zeige dir, welches Metro Ticket das beste für deinen Urlaub ist, und wie du dich in der Metro zurecht findest.

Ich werde nicht auf alle Facetten der Pariser Metro eingehen, sondern beschränke mich auf das, was du wissen musst, um dich in der Pariser Metro zurechtzufinden!

Das wichtigste auf einen Blick

Wenn Besucher sich über die Pariser Metro beschweren, haben sie meistens eines dieser 3 Dinge falsch gemacht:

  • Entsorge dein Metroticket nicht, bevor du die Metrostation komplett verlassen hast
  • Für Kinder einschließlich 9 gilt ein reduzierter Preis, ab 10 der Erwachsenepreis. Kinder bis einschließlich 4 reisen kostenlos
  • Wenn dein Ticket ein Feld für Namen und Datum hat, fülle es aus. Ansonsten ist dein Ticket nicht gültig

 

Los geht’s!

 

Metro Tickets und Preise  

Die erste Frage dich sich einem stellt, wenn man die Metro nutzen möchte, ist natürlich “Was für ein Ticket brauche ich für die Metro”?

Leider gibt es auf diese Frage keine ganz eindeutige Antwort, da es darauf ankommt, was du in Paris vorhast. Für Touristen sind generell Metro Einzelfahrscheine, Tageskarten und Wochenkarten interessant.

Es gibt 3 verschiedene Ticketvariationen:

  • den Papierfahrschein (update: nur noch bis März 2022)
  • Navigo Easy: Karte, auf die Einzelfahrscheine oder Tagestickets geladen werden können
  • Passe Navigo Decouverte: Karte, auf der Wochen- und Monatstickets geladen werden können

 

Wie nutzt man die Metro in Paris? Metro Bahnsteig, Metrostation Gaite
an jedem Bahnsteig hängt eine Anzeigetafel, die anzeigt, in welche Richtung die Metro fährt und wann die nächste Metro kommt.

Einzelfahrscheine für die Metro

Es gibt einige verschiedene Fahrkartenmodelle für die Pariser Metro, am klassischsten ist es allerdings, Einzelfahrkarten zu kaufen und diese pro Fahrt und pro Person entwerten.

Alle Tickets können für verschiedene Zonen erworben werden, die sich kreisförmig um Paris erstrecken. Je weiter du dich vom Zentrum entfernst, desto teurer werden die Tickets. Hier ein paar Beispiele, damit du in etwa weißt, worauf du dich einstellen kannst:

 

Paris und angrenzende VororteZone 1-2ab 1,49 €
Das Schloss von VersaillesZone 43,65 € einfache Fahrt
DisneylandZone 57,60 € einfache Fahrt
Orly FlughafenZone 512,10 € (ink. Orlyval)
Charles de Gaulle FlughafenZone 54,70€ 

Quelle: transilien.com

 

Der gute alte Magnetfahrschein

Das Basisticket für die Pariser Metro ist das ticket t+. Es kostet 1,90€ und ist ist innerhalb Paris’ und der direkt angrenzenden Vororte gültig. Du kannst damit beliebig oft innerhalb des Schienennetzes umsteigen, solange es die Maximalfahrzeit von 2h nicht übersteigt und du die Metrostation nicht verlässt. Das Ticket ist als Einzelfahrschein am Automaten erhältlich.

Interessant für einen Paris Urlaub ist das carnet. Ein carnet beinhaltet 10 Einzelfahrscheine und kostet nur 16,90€. Praktisch ist zudem, dass du dir Fahrscheine zwischen deinen Mitreisenden aufteilen kannst.

Update 2021: Der Papierfahrschein verschwindet aus dem Sortiment. Die Auslaufphase beginnt im Oktober 2021, ab März 2022 ist er nicht mehr erhältlich/gültig)

 

Digitalisierte Tickets t+

Seit 2019  gibt es auch eine digitalisierte Form des ticket t+, die du auf eine sogenannte Navigo Easy Karte laden kannst. Es handelt sich hierbei um eine Karte, die du am Automaten mit Einzeltickets oder einem carnet aufladen kannst. Interessant ist, dass die Tickets im carnet mit 10 Tickets 25% günstiger sind und insgesamt 14,90 kosten! Die Maximalfahrtzeit beträgt allerdings nur 1h30 – aber egal wo du hin möchtest, du wirst selten länger als 30 Minuten in der Metro sitzen.

Der Navigo Easy Pass für die Pariser Metro
Der Navigo Easy Pass ist nicht personengebunden, kann aber immer nur von jeweils einer Person genutzt werden

 

 

Die Karte an sich kannst du am Schalter erwerben (kostet 2€). Die Karte dient als Träger für deine Tickets und du kannst sie entweder am Schalter, am Automaten oder per App auf deinem Handy mit den Tickets deiner Wahl aufladen. Der Haken bei Einzeltickets auf einer Navigo Easy Karte ist allerdings, dass sie nur von einer Person genutzt werden kann. Die 10 Fahrten eines carnets kannst du also nicht zwischen Mitreisenden aufteilen, wenn du sie auf der Plastikkarte hast.

 

Tageskarten für die Metro

Neben Einzelfahrkarten hast du auch die Möglichkeit, eine Tageskarte für die Metro zu kaufen. Bei dieser Option kannst du so viele Fahrten wie du möchtest innerhalb eines Tages durchführen. Die Karte gibt es ab 7,50 € für Zone 1-2 (Paris und angrenzende Vororte) und ist von 00 -24h gültig. Wenn du die Karte also um 10 Uhr am Vormittag kaufst, ist sie bis Mitternacht gültig, nicht bis 10 Uhr des nächsten Tages. Das Tagesticket muss auf den Pass Navigo Easy geladen werden.

Die Karte hat natürlich den Vorteil, dass du dir keinerlei Gedanken über die Fahrtkosten machen musst. Allerdings musst du mindestens 5 Fahrten unternehmen, damit sich das Tagesticket im Vergleich zum 10er Carnet Ticket lohnt. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass das für Paris eine ganze Menge ist. Paris ist kleiner, als man meint und du wirst im Regelfall kaum mehr als 3, maximal 4 Fahrten pro Tag brauchen.

Denke auch daran, dass du für einen Ausflug nach Versailles eine höhere Preissufe benötigst. Derzeit kostet ein Tagesticket, mit dem du bis nach Versailles fahren kannst, etwa €13.

 

Mehrtageskarten für die Metro

Wenn du ein paar Tage länger in Paris bleibst, könnte eine Mehrtageskarte für dich interessant sein. Hier hast du 2 Optionen:

Navigo Semaine

Die Wochenkarte Navigo Semaine ist preislich sehr interessant. Es erlaubt dir innerhalb einer Woche alle 5 Zonen zu bereisen, also auch bis zum Flughafen, Disneyland oder das Schloss Versailles und das für nur 22,80 €. Der Haken beim Navigo Semaine ist, dass er zum einen nicht an allen Stationen erhältlich ist, und zum anderen, dass er ausschließlich von Montagmorgen bis Sonntagnacht gültig ist. Du kannst die Laufzeit also nicht frei wählen.

Als Tourist benötigst du dafür jedoch Passe Navigo Découverte, auf den du das Wochenticket laden kannst. Er kostet 5€.

 

Metro in Paris - Metrostation
Behalte das Metroticket immer, bis du am Ziel angekommen bist und die Station verlassen hast.

 

Paris Visite Passe

Der Touristenpass Paris Visite hat eine maximale Laufzeit von 5 Tagen und du kannst sowohl das Startdatum frei wählen, als  auch die Zonen, die du bereisen möchtest. Hier kannst du dir aussuchen, ob du alle 5 Zonen, oder nur 3 Zonen benötigst. Der Preis ist allerdings mit 12,00 € (nur Paris, 1 Tag) bis 66,00 € (Paris und Umland, 5 Tage) durchaus ziemlich happig, auch wenn der Pass zusätzliche Rabatte auf einige Attraktionen bietet (zum Beispiel 10 % Nachlass auf Einkäufe in der Galerie Lafayette)

 

Fazit – Welches Metro Ticket ist das Beste für Paris?

Falls du dich gegen den Paris Turbopass als Rundum-sorglos-Paket für deinen Paris Urlaub entscheidest (mehr infos dazu gibt es hier), hast du verschiedene Ticketoptionen für die Metro in Paris. Derzeit nicht erhältlich

Das gute alte Einzelticket halte ich immer noch für die beste und ökonomischste Option – entweder als Carnet im Rahmen des günstigeren Navigo Easy Pass oder als Magnetstreifenticket, dass du unter deinen Reisepartnern aufteilen kannst. Es ist allein schon praktisch, weil du es ohne Vorbereitung am Automaten kaufen kannst und du ohnehin selten mehr als 4 Fahrten pro Tag unternehmen wirst – wenn überhaupt! Allerdings gibt es das Magnetstreifenticket nur noch bis März 2022! Danach musst du auf den Navigo Easy Pass zurückgreifen.

 

Das gilt vor allem, wenn folgendes auf dich zu trifft:

  • Deine Unterkunft liegt in Paris oder in einem der direkt angrenzenden Vororte (günstige Hotels in Paris findest du hier!)
  • Du planst Paris nur ein- bis zweimal verlassen (z.B. Versailles oder Disney) und nimmst nicht an einer organisierten Tagestour von Paris aus teil
  • Du hast keine Einschränkungen hinsichtlich Mobilität und kannst gut laufen.
  • Du nur kurzeitig in Paris bist – 3 Tage in Paris sind z.B. ein realistischer Zeitraum, um ein Carnet von 10 Tickets aufzubrauchen.

 

Im Gegensatz dazu musst du zu viele Fahrten unternehmen, damit die Tageskarte rentabel wird. Die günstige Wochenkarte ist hingegen nicht unbedingt einfach zu bekommen, vor allem, wenn du kein Französisch sprichst und zum anderen leider auch nicht flexibel, was die gültigen Tage angeht. Der Paris Visite Pass ist unverhältnismäßig teuer, auch wenn er Rabatte zu einigen Attraktionen bietet.

Hier hast du eine kleine Übersicht, in der ich die Vor- und Nachteile der einzelnen Fahrscheinoptionen aufgelistet habe:

VorteileNachteile
Einzelfahrschein
  • günstig und flexibel
  • über App erwerbbar
  • als Papierfahrschein auf Freunde übertragbar (nur noch bis März 2022)
  • nicht aufteilbar im Navigo Easy Pass
  • Du brauchst ein neues Ticket, falls du von der Metro in die Tram oder den Bus umsteigen möchtest
  • Magnetstreifentickets gibt es nur noch bis März 2022
Tageskarte
  • unbegrenzte Fahrten
  • viele Fahrten nötig für Rentabilität
  • braucht einen Navigo Easy Pass
Wochenkarte
  • günstig
  • sehr rentabel, wenn Unterkunft nicht in Paris ist
  • kann nicht an allen Stationen erworben werden
  • festgelegte Gültigkeit von Montag bis Sonntag
  • 5 € Einrichtungsgebühr für Passe Navigo Découverte
Paris Visite Pass
  • Rabatte zu Attraktionen und Geschäften
  • Lieferung nach Hause
  • Option Versailles, Disney und Flughafen verfügbar
  • sehr hoher Preis

 

 

Wo kann ich Tickets für die Pariser Metro kaufen?

Tickets für die Pariser Metro kannst du an den Ticketautomaten kaufen, die es in jeder Metrostation gibt. Die Automaten sind mehrsprachig, viele Stationen haben allerdings auch einen Infopoint, falls du Hilfe benötigst.

Achtung: Angestellte des Pariser Verkehrsbetriebes RATP haben immer eine grüne Uniform an! Sollte dich jemand am Ticketautomaten ansprechen und dir Hilfe anbieten, achte darauf, dass es tatsächlich jemand vom Verkehrsbetrieb ist. Weitere Tipps wie du dich vor Betrügern in Paris schützen kannst, findest du hier.

 

Metro Ticketautomat - wie benutzt du die Pariser Metro
Links: typischer Metroeingang. Ticket entweder in den gelben Schlitz stecken oder Karte auf den lilafarbenen Kartenleser legen. Rechts: Ticketautomat, wie du ihn an jeder Station findest

 

Wo genau kann man die Fahrscheine für die Metro kaufen? 

Einzelfahrscheine Magnetstreifenticket (bis März 2022)Ticketautomat in jeder Metrostation
Einzelfahrscheine per Navigo EasyNavigo Easy Pass: am Schalter oder per App am Handy. Aufladen am Automaten oder per App
Tageskarten (gibt es nur für Navigo Easy)Navigo Easy Pass: am Schalter oder per App am Handy. Aufladen am Automaten oder per App
Wochenkarten (gibt es nur für Passe Navigo Découverte(nicht zu verwechseln mit Navigo Easy, dass ist eine andere Karte)Passe Navigo Découverte: an einem dieser Infopoints . Aufladbar am Automaten oder per App
Paris Visite PassIm Pariser Tourismusbüro oder am Automaten

 

Die Ticketautomaten

Wenn du dir ein Ticket am Automaten kaufst, kann du direkt zu Beginn deine Wunschsprache einstellen, was das ganze natürlich vergleichsweise einfach macht. Die meisten Automaten haben einen Touchscreen, die älteren eine Art Rolle, mit der du dich durchs Menü scrollen kannst. Das Menü an sich ist selbsterklärend und sehr intuitiv zu bedienen. Viele beliebten Ziele, wie die Flughäfen oder Disneyland sind meist schon voreingestellt.

 

Tickets entwerten

Wenn du dein Ticket erworben hast, musst du es pro Fahrt entwerten. Papiertickets steckst du in den Schlitz am Drehkreuz, bzw den Klapptüren, welche sich öffnen, sobald du das Ticket wieder an dich genommen hast (schmeisse es bloß nicht weg, bis du die Metro wieder verlassen hast!). Navigo Easy und Passe Navigo Découverte Karten hälst du einfach auf die lilafarbene Kontaktfläche.

Falls die Türen offen stehen, entwerte dein Ticket trotzdem, da du ansonsten bei einer Kontrolle als Schwarzfahrer gelten würdest.

 

Paris Pass - Einfach Paris erleben

Reisen mit Gepäck, Kinderwagen oder Rollstuhl

Falls du das Drehkreuz nicht benutzten kannst, heisst das natürlich nicht, dass die Metro für dich tabu ist. Es gibt an jeder Station Türen, die auf Anfrage geöffent werden. Entwerte dein Ticket dennoch am Drehkreuz.

 

Barrierefreiheit in der Pariser Metro

So praktisch die Metro erscheint, sie ist leider nicht unbedingt barrierefrei. Die meisten Stationen wurden vor etlichen Jahren (teilweise mehr als 100 Jahre) eröffnet und barrierefreiheit hatte man da leider noch nicht auf dem Schirm. Auch wenn einige Stationen mittlerweile nachgerüstet sind, kann man sich leider nicht darauf verlassen. Einzig Linie 14 ist durchgehend barrierefrei. Aber es gibt auch gute Nachrichten – Paris hat neben dem ausgezeichneten Metronetz auch ein gutes Busnetz und alle Busse sind barrierefrei.

 

Orientierung in Paris: Wie du dich leicht in der Metro zurecht findest

Auf den ersten Blick sieht der Metroplan aus, wie ein großes Durcheinander, aber glaube mir, eigentlich ist es ganz einfach. Jede Metrolinie fährt einmal quer durch Paris, und wieder zurück. Folglich hat sie eine Anfangs – und eine Endstation. Du musst nur schauen, in welcher Richtung dein Ziel liegt.

Als Hilfestellung lass dir gesagt sein, dass an jedem Metroaufgang eine Übersicht zu finden ist, auf der genau steht, welche Stationen diese spezielle Metrolinie im Anschluss genau anfährt. Anders als z.B. in Berlin ist es nämlich so, dass an einem Bahnsteig immer nur eine Linie fährt. Du fährst also höchstens in die falsche Richtung, nie mit der falschen Linie.

Pariser Metro Plan - abfotografiert
Der Pariser Metroplan. Hier kannst du Umsteigemöglichkeiten, Endstationen und Fahrtrichtungen einsehen.

Falls du unsicher bist, schau dir am Besten schon vor Anreise den Metroplan an und finde die Station, die deiner Unterkunft am nächsten ist. So wirst du mit dem Plan schon mal etwas vertraut und du wirst sehen, dass eigentlich alles ganz leicht Sinn ergibt. Faltbare Metropläne gibt es übrigens an jeder Station. Du kannst aber auch hier einen Plan herunterladen oder ganz einfach Google Maps o.ä. nutzen.

 

Teile diesen Artikel mit deinen Reisepartnern: 

Paris Metro Reisetipps

Leave a Reply